Ihr Warenkorb
keine Produkte

Luo Ying: Erinnerungen an die Kulturrevolution

Art.Nr.:
HC-N-1000431
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
19,80 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht: 0,445 kg je Stück

 

Titel Erinnerungen an die Kulturrevolution
Autor Luo Ying
Erscheinungsjahr 02/2017
Gattung Belletristik, Autobiographie, Dichtung
Typ gebundenes Buch
Zustand Neu
Sprache Deutsch
Übersetzung Michael Kahn-Ackermann aus dem Chinesischen
Seitenzahl  267
ISBN 978-3-487-08585-2
Verlag Olms Verlag
Abbildungen keine

Moderne Volksballade über eine traumatische Zeitspanne in der chinesischen Geschichte

Die in Versen verfassten Memoiren Luo Yings (Pseudonym des gefeierten Dichters, Forbes Milliardärs und Bergsteigers Huang Nubo) führen den Leser in die Tiefen der Kulturrevolution (1966-1976), indem der Autor ihre Auswirkungen auf sein Leben in einem Akt persönlicher Courage mit erschütternder Präzision und Klarheit nachzeichnet.

Die „Große Proletarische Kulturrevolution“ stellt einen kritischen Punkt auf Chinas Weg ins Zeitalter der Moderne dar. Betroffen von ihren Folgen war eine Gesellschaft ebenso wie ein Junge, der in ihre malmenden Zahnräder geriet und zugleich zum Opfer und Täter der Kulturrevolution wurde. Mit Hilfe von Lyrik, die das Politische und das Persönliche, das Soziale und das Individuelle nebeneinanderstellt, beschreibt er, wie linksradikale Massenbewegungen und Fraktionskämpfe zutiefst das private Alltagsleben prägten. Düstere, jedoch eindringlich lebhafte Bildnisse seiner Mutter, seines Vaters, der Klassenkameraden und Mitarbeiter enthüllen dabei das Ausmaß des unsagbaren Schadens, den die Gesellschaft davontrug.

Den Autor bewegt nicht nur der Wunsch, mit Hilfe der Dichtung seine Erinnerungen dem Vergessen zu entreißen. Mehr noch ist es die alptraumhafte Ahnung, dass sich die darin enthaltenen Erfahrungen wiederholen können. Zu tief haben sie sich in die Denk- und Verhaltensmuster der Bevölkerung, aber auch der Elite, der Gewinner wie der Verlierer, eingegraben und leben dort als „Rotgardisten-Gene“ fort.

„Erinnerungen an die Kulturrevolution“ verschafft dem Innenleben eines von seinen Erlebnissen verfolgten Mannes Gehör und bezeugt eine traumatische Zeitspanne, die mit ihrer Ideologie die menschliche Individualität zu zerschmettern drohte. Luo Yings Lyrik verkörpert das lebendige und eloquente Zeugnis der Stimme eines Individuums, dem es gelang, den entsetzlichen sozialen und historischen Umständen standzuhalten.

 


Huang Nubo (Pseudonym Luo Ying), 1956 geboren, ist ein chinesischer Immobilien-Investor, Unternehmer, Dichter und Bergsteiger. Er studierte an der Peking Universität am Institut für chinesische Sprache. Dann arbeitete er einige Jahre für die PR Abteilung der Kommunistischen Partei Chinas, bevor er seinen Master of Business Adminsitration an der China Europe International Business School (CEIBS) in Shanghai machte. Er ist Gründer und Vorsitzender der Beijing Zhongkun Investment Group.

Während seines Studiums in Peking begann Huang Nubo Gedichte zu schreiben. Über die Jahre hat er mehrere Gedichtbände veröffentlicht. Er ist Direktor der Chinese Poetry Association.

 

Diesen Artikel haben wir am Freitag, 07. Juli 2017 in den Shop aufgenommen.