Ihr Warenkorb
keine Produkte

Mo Yan: Frösche

Art.Nr.:
M-CD-1000107
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
1 Stück
Statt 24,99 EUR
Nur 7,00 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht: 0,194 kg je Stück

Titel Frösche
Autor Mo Yan
Erscheinungsjahr  02/2013
Gattung Hörbuch
Typ 8 CDs
Zustand Neu
Sprache Deutsch
Übersetzung Martina Hasse aus dem Chinesischen
Länge 624 Minuten
ISBN 978-3-899-03852-1
Verlag Hörbuch Hamburg
Gelesen von Gert Heidenreich


Gekürzte Hörbuchfassung, gelesen von Gert Heidenreich

In seinem jüngsten Roman zeigt sich Mo Yan auf der Höhe seiner Kunst. In farbenprächtigen, lebensprallen und oft auch komischen Szenen erzählt er von den Schicksalen der Frauen und Kinder in seiner Heimat Gaomi, von Familiendramen in einer ländlich-patriarchalischen Gesellschaft und von den dramatischen Folgen der Geburtenpolitik für die Menschen in China.



Mo Yan, geboren 1956 in Gaomi, Provinz Shandong, verließ während der Kulturrevolution die Schule, um in einer Fabrik zu arbeiten. Mit 20 Jahren trat er in die Volksbefreiungsarmee ein, wo er noch als Soldat sein literarisches Schaffen begann. Zu Beginn der 80er Jahre fiel er dann mit ersten Veröffentlichungen auf.

Der literarische Durchbruch gelang ihm 1987 mit der Veröffentlichung von „Das Rote Kornfeld“, mit dem er auch im deutschsprachigen Raum bekannt wurde. Der Roman fand große internationale Anerkennung durch die gleichnamige Verfilmung von Zhang Yimou. Auf Deutsch erschienen neben "Das Rote Kornfeld" die folgenden Werke von Mo Yan: "Die Sandelholzstrafe", "Der Überdruss", "Die Knoblauchrevolte", und " Die Schnapsstadt". Anfang 2013 erschien sein Roman "Frösche" und 2014 sein Selbstporträt "Wie das Blatt sich wendet".

Mo Yan wurde 2012 der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Er kann als Schriftsteller der ungeschminkten Darstellung des ländlichen Lebens in China betrachtet werden, der schon früh die Zwänge des offiziell sanktionierten Realismus hinter sich ließ und dessen literarisches Schaffen unverkennbar und zunehmend von der Strömung des magischen Realismus beeinflusst ist.

Mo Yan ist ein Pseudonym und heißt sinngemäß „der Sprachlose“, sein wirklicher Name ist Guan Moye.



Gert Heidenreich, 1944 in Eberswalde geboren, ist Schriftsteller und Sprecher für TV, Radio und Hörbücher. Neben seinen Romanen, Gedichten und Theaterstücken verfasste er Reportagen über die Sahara, die Länder Schwarzafrikas, Indien und Zentralasien für Merian.

Der ehemalige Vorsitzende des P.E.N.-Clubs wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 1986 den Adolf-Grimme-Preis, 1995 den Phantastik-Preis und 1998 den Marieluise-Fleißer-Preis.